PR-Frühstück zum Thema "Raus aus der roten Zone - Von der Krise zum konzeptionellen Reputationsmanagement" mit dem Konzernsprecher der Deutschen Bank, Jörg Eigendorf

Krise, Schlagzeilen, Reputationsverlust – kaum ein Unternehmen in Deutschland ist so oft in den Schlagzeilen wie die Deutsche Bank. Jörg Eigendorf berichtet über seine Arbeit als Konzernsprecher – und wie die Deutsche Bank wieder zu Ansehen und Markenstärke zurückfinden soll.

Referent

Jörg Eigendorf, Jahrgang 1967, ist seit April 2016 Konzernsprecher bei der Deutschen Bank.‎ Bis Ende 2015 war er Chefreporter und Redaktionsmitglied der Mediengruppe WELT / N24. Davor arbeitete er als Wirtschafts- und Finanzredakteur der WELT in Frankfurt und Berlin, wo er sich auf die Makroökonomie und den Sektor Finanzdienstleistungen spezialisierte. Zuvor berichtete er als Wirtschaftskorrespondent für DIE ZEIT aus Moskau. Jörg Eigendorf besuchte die Kölner Journalistenschule und studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität zu Köln. 2012 wurde er in Deutschland zum "Wirtschaftsjournalist des Jahres" ernannt.

Termin und Ort
am 30. November 2017 von 9.00 - ca. 12.00 Uhr
Campus Westend (Raum wird mit der Anmeldebestätigung bekanntgegeben)

Anmeldung
Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung, um die Gästezahl einschätzen zu können (Frist 23.11.2017). Bitte nutzen Sie dafür das Anmeldeformular unseres Partners Convento.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Convento.

Hinweis
Die Alumni-Arbeit und insbesondere unser Mitgliedermagazin leben davon, dass wir die vielen und wunderbaren Impressionen der Veranstaltungen über unsere Medien den Ehemaligen zugänglich machen. Daher bitten wir um Verständnis, dass die Veranstaltung fotografisch und filmisch begleitet wird. Wenn Sie nicht auf den Aufnahmen erscheinen möchten, reicht es schon aus, wenn Sie uns am Empfang einen kurzen Hinweis geben.