Reihe „Filme der Wirtschaft“ - Einblick in die Szene der Top-Strategieberater mit der gefeierten Kinogroteske „Zeit der Kannibalen“ I Film und Podiumsdiskussion

Banner_ZdK

Die Frankfurter Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft in Kooperation mit den Kritischen Ökonomen und der Arbeitsstelle Wirtschaftsethik zeigen das bitterböse und spannende Film-Kunststück des vielfach ausgezeichneten Regisseurs Johannes Naber, das zuletzt nicht nur in der Presse und auf der Berlinale sondern auch in den Kinos auf begeisterten Anklang (siehe Presseschau) stieß. Bei der anschließenden, hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion treffen Kunst und Consulting-Szene dann direkt aufeinander (mehr zum Panel unten).

Inhalt und Besetzung
In der luxuriösen und gleichsam sachlich konstruierten Szenerie von Luxushotels in der Dritten Welt zeichnet der Regisseur, angereichert mit viel Sarkasmus und schwarzem Humor, ein Spiegelbild der Global Economy und ihren schlimmsten menschlichen Auswüchsen – Gleichgültigkeit und Profitgier.

Die Hauptrollen sind mit Devid Striesow (Tatort, Der Untergang, YELLA) als kaltschnäuzigem Businessman Öllers und mit Sebastian Blomberg (Anatomie, DER BAADER MEINHOF KOMPLEX) als seinem neurotischen Kollegen Niederländer prominent besetzt. Katharina Schüttler (SCHUTZENGEL, OH BOY!, Carlos, Die Innere Sicherheit) brilliert als berechnende und erfolgsfanatische Teamkollegin Bianca.
Der Film ist eine Produktion in Zusammenarbeit u.a. mit dem ARTE, dem WDR und dem Bayrischen Rundfunk, gefördert durch Mittel der Film- und Medienstiftung NRW, der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und des Deutschen Filmförderfonds DFFF.

Zu Ihrer Informationen finden Sie hier den Trailer.

Podiumsdiskussion
Studierenden, Alumni und Interessierten möchten wir diese Perspektive auf die globale Consulting-Szene näher bringen, indem wir die unterschiedlichen Pole aus Kunst und Consulting im Rahmen der kostenlosen Vorführung des Films und einer Podiumsdiskussion an den Campus bringen. Es diskutiert:

Dr. Norbert Wittemann, Leiter Management Consulting, PWC

Johannes Naber, Regisseur des Films, vielfacher Preisträger

Moderation: Prof. Dr. Gerhard Minnameier,
Leiter der Arbeitsstelle Wirtschaftsethik

Kritiken/Rezensionen

"In seiner brillanten Kinogroteske führt Johannes Naber drei Unternehmensberater an ihre persönlichen Abgründe. Und an die des Spätkapitalismus."
Der Spiegel

"Jede Dialogzeile eine Pointe"
Berliner Morgenpost

"Johannes Nabers Film seziert bitterböse die Neurosen der Optimierungsgesellschaft. [..] eine treffend verdichtete Groteske."
Die Zeit

"Es ist ein minimalistisches Set für einen Film über Globalisierung; ein Film, der zum Hellsichtigsten und Ironischsten zählt, was man lange im deutschen Kino gesehen hat."
Tip Berlin

"Es ist an der Zeit, ein Loblied zu singen. [..] genialer Zynismus"
Cicero

"Auf der Berlinale 2014 war Johannes Nabers kannibalistisches Kammerspiel die Überraschung in der Perspektive Deutsches Kino: Striesow, Schüttler und Blomberg brillieren mit einem verbalen Gunfire voller Volten: frech, zynisch und hochintelligent."
ZDF aspekte

„Es ist eine bitterböse, schwarze Komödie, getragen von drei grandiosen Schauspielern.“
Max Mohr – ttt

Termin und Ort

Donnerstag, 22. Januar 2015, Beginn 18:00 Uhr
Pause, dann Podiumsdiskussion gegen 19:45 Uhr

Festsaal Casino Campus Westend

Die Veranstaltung findet im Rahmen der fwwg-Reihe Filme der Wirtschaft statt, die im Januar 2014 mit der Veranstaltung zu dem bankenkritischen Dokumentarfilm Master of the Universe mit 600 Teilnehmern fulminant gestartet ist.

Wir freuen uns auf eine spannende, kontroverse Diskussion!

Für fwwg-Alumni sind die ersten beiden Reihen reserviert.

Eintritt frei!

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier. Das Casino-Gebäude ist auf dem Plan als 2A gekennzeichnet. Falls Sie mit dem Auto kommen, empfehlen wir die Parkplätze rund um die Siolistrasse oder schicken Sie uns eine Mail mit Ihrem Auto-Kennzeichen (info@fwwg.de). Wir ermöglichen Ihnen dann die Einfahrt auf die Parkplätze auf dem Campus.

Zur Veranstaltungsseite in Facebook und in Xing.